Presseartikel aus Auto Service Praxis 02/2012

Hunter HawkEye Elite

HawkEye Elite

Einfach schnell

Mit seinem neuen Kamera-Fahrwerksvermessungssystem führt Hunter erstmals den QuickCheck ein, welcher eine Schnellvermessung mit Targetan- und -abbau an die Räder innerhalb von nur einer Minute ermöglicht. Wie genau soll es denn sein? Manchmal genügt es schon von einem Fahrzeug zu wissen, ob eine Vermessung überhaupt erforderlich ist oder nicht. Mit den bisher üblichen Methoden dauerte es bedingt durch die Rüstzeiten mehrere Minuten, bis diese Frage geklärt war. Hunter hat mit der neuen Generation seiner Kamera-Fahrwerksvermessungsgeräte der Serie HawkEye Elite in Verbindung mit den ebenfalls neuen Quick Grip Adaptern die schnelle Eingangsvermessung, den Qui ckCheck eingeführt. Dabei handelt es sich um eine vereinfachte Messung, die nur die Spur- und Sturz-Werte berücksichtigt. Für den QuickCheck genügt es das Fahrzeug auf einer ebenen Fläche abzustellen. Im ersten Schritt wird das Fahrzeug wie bei einer regulären Vermessung aus der Datenbank selektiert. Dann montiert der Anwender die neuen Quick Grip Targets, die fast federleicht sind und einfach ohne Spannhalter direkt an die Räder geklipst werden. Ein weicher Gummiring verhindert dabei Spuren am Rad. Jedes Target ist codiert und nur an einer Stelle ein setzbar. Wo es am Rad positioniert wird spielt keine Rolle, allerdings sollte die Reflektorfläche etwa 45 Grad geneigt angebracht werden.

 Verbesserte Technik

Die HawkEye Elite Systeme mit ihren 5 Megapixel-Kameras und der neuen vVinAllign 12-Software sind selbstverständlich auch für die klassische Fahrwerksvermessung auf einem Vermessungsarbeitsplatz zu verwenden. Ein solches System ist rückwärtskompatibel und kann mit allen bisherigen Hunter- Targets arbeiten. Wobei die Quick Grip Targets wohl die bisher praktischste Version sind, sie funktionieren übrigens ausschließlich mit Vierkamerasystemen. Dabei sind sie absolut vollwertig. Nur für die Messung des vollen Lenkeinschlags müssen noch Zusatzadapter angesteckt werden. Ansonsten sind die neuen Targets für alle Messungen geeignet. Hunter bietet alle bisherigen Vier- Kamera Versionen des HawkEye auch in der Elite-Ausführung an. So kann das System an Decken, Querträgern, Wänden und Trägern sowie als Säulenversion zum Einsatz kommen. Auch die mobile Version ist verfügbar. Daraus ergibt sich die Möglichkeit das HawkEye am Vormittag in der Annahme zu nutzen und am Nachmittag auf dem regulären Vermessungsarbeitsplatz.

Quelle: Bernd Reich AUTO SERVICE PRAXIS 02/2012

Mehr nachlesen hier....